LOWKEY – „into the darkness“

LOWKEY – „into the darkness“ war der Arbeitstitel meines kleinen Fotoprojektes zur Erstellung eines Fotobuches zum Thema LOWKEY Fotografie von shooting in der Zeit von 2017 bis Januar 2019.
In dem Buchprojekt ging es darum shootings im Studio zu machen und dabei dem Thema LOWKEY noch etwas näher zu kommen. Einfach weitere Erfahrungen sammeln und das bisher erlernte anzuwenden, zu verbessern.
Mir war es wichtig auch den Models mit denen ich zusammen arbeiten durfte die Möglichkeit zu geben ein solches Buch, wenn auch nur digital, ebenfalls in die Hand zu geben.

Fotobuch?

Eigentlich bin ich gar nicht so der Typ für Fotobücher. Da wir aber zum 100. Stammtischjubiläum vom FC-Bielefeld Stammtisch (FC = FotoCommunity) schon mal ein solches Buch als gemeinsames Werk vollbracht haben, war der Funke etwas übergesprungen. Für geringes Geld kann eine PDF Version vom Buch erworben werden und diese kann gut als Profilerweiterung und Anlage zur Sedcard und natürlich auf der Webseite zur Eigenwerbung genutzt werden. Also ein Mehrwert für alle Beteiligten.

Ein Gemeinschaftsprojekt ohne das sich die Akteure alle kennen

Ein paar Gedanken zum Konzept musste ich mir aber dennoch machen. Da waren Fragen zum Layout, wie viele Seiten sollen es sein, welche Shootingbereiche sollen abgebildet werden und und und …..

Shootingbereiche sind wichtige Aspekte bei TFP shootings

Die Shootingbereiche waren das kniffligste in der Vorbereitung. Bei den Ausschreibungen hatte ich dediziert darauf hingewiesen, bei LOWKEY geht es nicht zwingend um AKT Fotografie. Gelesen und geglaubt haben es wohl eher die wenigsten. So war etwas Überzeugungsarbeit nötig.

Jeweils drei Bilder je Model je shooting sollten entstehen und es sollten ncht NUR Akt Bilder sein, sondern auch klassiche Portraits. Auf einer Seite der Hinweis auf den Namen und das shooting selbst. In einer Neuauflage könnten dann auch thematisch Bodyscapes mal die Hauptrolle spielen.

Eine Folgeauflage wäre Stand heute eine gute Idee

Die shootings haben aber eine Menge Spaß gemacht und das war mit das Wichtigste. Nun stehen noch ein paar weitere Termine an und die Idee von einem solchen Vorhaben ein Fotobuch zu machen – oder das Vorhaben eines Fotobuches zu einem besonderen Thema zu machen hat ganz gut funktioniert. Das sollte dann wohl auch in Zukunft fortgesetzt werden.

Wer mehr wissen möchte, hier geht es zur Projektseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.