Urlaubsland Polen – auf den Spuren Ostpreußens

Inspiriert durch einen Diavortrag über Ostpreußen haben wir uns entschlossen Urlaub in Polen zu machen. Beruflich habe ich mit unseren Nachbarn aus Polen schon seit einigen Jahren zu tun. Leider muss ich feststellen dass wir aber viel zu wenig von Ihnen wissen. Es gibt viele Erzählungen von älteren Menschen die damals nach dem Krieg vertrieben wurden über diese Region. Warum also nicht einfach mal hinfahren und mal schauen wie es heute dort so ist?

Ideale Voraussetzungen um es einmal mit einem Urlaub zu kombinieren. Wir mögen Wasser, Landschaft, etwas Wissenswertes über die Gegend und die Menschen erfahren. Gefunden haben wir einen modernen Freizeit und Erholungspark wo auch für Kinder etwas geboten wird. Der kleine Häuserpark erinnert allerdings mehr an skandinavische Häuschen als man hier polnische Idylle vermuten würde. Im Norden der Masurischen Seen auf einem Hügel hat man hier einen fantastischen Überblick über die gesamte Region. An Aktivitäten mangelt es hier keinesfalls. An eigenen Stränden kann man einfach nur relaxen und die Seele baumeln lassen oder aber auch aktiv Wassersport betreiben. Trotz der aktuell hohen Temperaturen ist die Wasserqualität sehr gut. Die überwiegend deutschen Urlauber hier finden sehr schnell zueinander. Für die Kinder wird in jeder Altersklasse etwas geboten. Die Gastronomie mit weitestgehend polnische Küche ist kosten günstig und lecker.

Die ca 1100 km sind natürlich nicht gerade mal in ein paar Stunden zu fahren. So bietet es sich an die Anreise mit mindestens einer Übernachtung vorzusehen. Wenn man dann angekommen ist wird man mit einer wunderbaren Landschaft belohnt. Die Menschen hier sind freundlich und bei der Kommunikation muss man schon ab und an mit Händen und Füßen arbeiten.

Wer nun auf den geschichtlichen Spuren etwas mehr erfahren will muss auch zweimal hinschauen oder aber den einen und den anderen Tipp von Insidern bekommen. Wir haben uns vorgenommen noch einiges an kulturellen Dingen zu besuchen. Es gibt einige der alten Gutshäuser die zum Teil renoviert wurden. Neben den zivilen Objekten gibt es auch eine Reihe von militärischen Bauwerken die im Zweiten Weltkrieg eine Rolle gespielt haben und teilweise noch erhalten sind. Neben der baumeisterlichen Leistung solche Bauwerke zu erstellen muss man aber auch im Hinterkopf behalten welche irrsinnige und sinnlose Nutzung geplant war.

Wer nun Lust auf mehr Informationen bekommen hat, darf gerne unsere Reise mitverfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.