Meine Erfahrungen mit dem Smooth 4

Ein Gimbal dient der Stabilisierung z. B. von einer Kamera. Es gibt sie unter anderem in Drohnen aber auch für Amateur und Profi Zwecke für Kameras. Immer dann, wenn eine ruhige Kameraführung benötigt wird, kann man mit einem Gimbal gute Ergebnisse erzielen.

Der „Zhiyun Smooth 4“ ist die aktuelle Version dieses Zusatzteils für Handys. Ich habe ihn gekauft um zukünftig mit dem Handy mehr Videos zu machen und diese gegebenenfalls hier auf der Webseite einzusetzen. Mit dem Handy allein sind diese Videos oft verwackelt und wirken etwas unprofessionell.

Der smooth 4 wird in einem Schaumstoff Kästchen geliefert in dem sämtliche Zubehörteile Platz finden. Zubehör ist ein Ladekabel und ein Stativ welches unten in das Handstück eingeschraubt werden kann. In dem Styropor Kästchen passt alles passgenau herein. Für den Transport unterwegs ist mir das allerdings zu klobig und ich habe den smooth 4 in der Regel einfach im Rucksack dabei gehabt.

Vor dem ersten Einsatz sollte das Gerät vollständig aufgeladen werden. Dieses geht ähnlich wie mit einem normalen Handy über ein Ladegerät. Die Anschlüsse sind genau wie beim Samsung S7. Ein Ladegerät selbst ist nicht dabei aber wer ein Handy hat mit USB Anschluß, der kann dieses verwenden. Einmal aufgeladen hält eine Ladung mehrere Stunden. Etwas mehr Sorgen muss man sich um die Ladung des Handys machen. Auf dem Handy wird die entsprechende App benötigt und die kommuniziert über Bluetooth mit dem Gimbal. Mein Samsung S7 passt sogar mit Schutzhülle in die Halterung hinein. Zur Inbetriebnahme sollte man auf dem Handy den Flugmodus aktivieren dann aber Bluetooth wieder einschalten. Das hat zum einen den Vorteil, dass man Batterien spart und falls jemand während des Filmens anruft hat man dieses gegebenfalls auf dem Film drauf. Das ist wohl nicht so erwünscht. Kurzum während des Filmens sollte das Handy nur eine Kamera sein. Ist die App des Handys einmal mit dem Gimbal gepaart kann man sämtliche Funktionen zum Filmen über den Gimbal selbst steuern. Die Hauptfunktionen sind an- und ausschalten der Videofunktion, Auslöser für ein Foto, Zoom, Autofokus, Panning Following und Lock mode. Objektverfolgung ist eine weitere Möglichkeit worin der „Smooth 4“ den Kameramann unterstützt. Auf der Rückseite befindet sich eine Wippe nach oben und nach unten zur Erweiterung der Funktion im Panning Following Mode. Mit diesen Tastern ist Motionlaps und Hyperlaps möglich.

Über ein Drehrad und weitere Tasten können sämtliche Menüs der Software individuell eingestellt werden. Für die Bedienung muss man das gesamte System einfach benutzen und dann kann man sehr schnell damit umgehen. Zur Speicherung der Videos braucht man auf der internen Karte ausreichend Platz. Es gibt eine Funktion in der Software um die Videos dann auf eine externe SD Karte zu kopieren. Wohlgemerkt zu kopieren und nicht zu verschieben. Im laufenden Betrieb und auch in den unterschiedlichen Betriebsmodi macht sich der smooth 4 sehr gut. Die drei Achsen Stabilisierung funktioniert zuverlässig und schnell. Prinzipiell ist sogar Joggen damit möglich und das Erstellen von ruckelfreien Bildern. Wenn man erst einmal ein wenig damit gearbeitet hat möchte man dieses Gerät gar nicht mehr vermissen. Es ist wirklich viel mehr als ein selfie Stick. Da man an dem Handgriff auch die Kamera, also von Front- auf Rear Camera des Handys umschalten kann, ist es problemlos möglich auch sich selbst damit zu filmen.Dann wird der „Smooth 4“ zum komfortablen Selfie Stick 😉

Wer den smooth 4 auch zum Fotografieren benutzen möchte kann hier auf einige Funktionen setzen die es so im Handy in der Regel nicht gibt. So kann man hiermit z.B. Panoramaaufnahmen machen indem man den Gimbal einfach auf das Stativ stellt, die Panorama Aufnahme macht das Handy unter Beteiligung des „Smooth 4“ dann automatisch. Damit lassen sich kreative Bilder erstellen. Mittlerweile gibt es einige Videos die dieses anschaulich demonstrieren bei YouTube.

Mein erstes Fazit: Ich habe damit bisher gute Videos erstellen können und sehe diesen Gimbal als sinnvolle Ergänzung für mein Handy an. Man muss ihn allerdings auch dabei haben. Natürlich hat er auch ein gewisses Gewicht und das gilt es zu beachten. Für das Handy sollte man dann eventuell überlegen noch eine Power Bank mitzunehmen. Der „Zhiyun Smooth 4“ bietet ebenfalls die Möglichkeit das Handy im Betrieb zu laden. Bei mir passt der Ladeanschluß mechanisch leider nicht, wenn das Mobiltelefon in der Halterung steckt. Mit einer Akkuladung sind lt. Datenblatt so um die 10Stunden Betrieb möglich. Das sollte reichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.