News vom Solarcontroller Projekt 03/2016

Letztes Jahr hatte ich begonnen einen SolarController selbst zu bauen. Das Ergebnis ist eine „Off Grid“ Anlage, welche die Gartenbeleuchtung speist und mit Akkus losgelöst vom Stromnetz auskommt.Über die Wintermonate hat das nicht ganz geklappt und auch ein paar der Akkus haben erheblich gelitten. Die Akkus waren gebraucht aus einer USV Anlage und schon etwas älter (2011). Einige halten nun Ihre Kapazität nicht mehr und mussten aus dem Vebund herausgenommen werden, da sie das Gesamtsystem belastet haben.
Auch musste in der "ganz dunklen" Zeit doch etwas mit Landstrom nachgeholfen werden oder das System hätte ausser Betrieb gehen müssen. Fakt ist, der Energiebedarf konnte tagsüber nicht vollständig gedeckt werden.
In der Grafik ist das mit der Ladeunterstützung zu erkennen. Die orangefarbene Linie fällt hier nur knapp unetr 12.5 Volt und wird durch die Ladeerhaltung unterstützt. Ohne diesen Support würde die Akkuspannung weiter abfallen, der Controller geht in die Sicherheitsbegrenzung und schaltet die Verbraucher ab. Das wollten wir ja nun auch nicht – ist schon schön wenn das Licht anbleibt.
Die Zeit der letzten Monate konnte aber gut verwendet werden um Erfahrungen mit dem Betrieb und auch mit dem sammeln von Daten zu verbringen. Letzteres ging automatisch. Der hauseigene Server holt alle 15Minuten vom Solarcontroller die Telemetriedaten ab und das ermöglcht auf Knopfdruck in EXCEL Auswertungen zu erstellen.
Für dieses Jahr ist eine neue Version des Controllers mit einigen neuen technischen Rafinessen geplant. Die bestehende Hardware war an der Grenze was den Platz für Programme anging und auch leistungstechnisch soll sich einiges verändern. Der Wechsel auf einen leistungsfähigeren Microcontroller und die Vernetzung von Peripherie über den SPI Bus mit dem Controller ermöglicht eine ganz andere Skalierung der Hardware und macht Erweiterungen möglich.
Wie üblich erfolgt die Projektdokumentation hier auf der Webseite. Erste Einträge im Projekt-Logbuch gibt es bereits.

Links:


imported from www2.georg-keller.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.