Was macht eigentlich das Solar Projekt?

Der Winter ist für die Installation eine besondere Herausforderung. Der niedrige Sonnenstand und der Wald vor den Solarzellen machen es dem Controller nicht einfach die Akkus aufzuladen. Dazu kommt, ein paar Akkus hat man den Verschleiß nun doch angemerkt und diese habe ich aus dem Rennen nehmen müssen. Bedeutet das System ist mit weniger Kapazität unterwegs.Ziel des Dauerbetriebs war es die Alltagstauglichkeit zu prüfen, Erfahrungen zu sammeln und natürlich Erkenntnisse für die Parametrisierung eines solchen Systems zu überprüfen.
Ein wichtiger Faktor dabei ist der Ladeverlauf. Im Dezember/ Januar war es dann soweit das der Controller die Schutzfunktion vor der Tiefentladung aktivierte und es mit dem verbleibenden Sonnenlicht nicht mehr schaffte die Akkus soweit zu laden um das System weiter nur "Off Grid" zu betreiben.
Da wir auf das Licht im Garten nicht verzichten wollten hab ich mich dann entschieden mit einem Labornetzgerät die Spannung an den Akkus auf 13.6V zu halten. Das ist in der Ladekurve deutlich zu erkennen.
Da jetzt aber es wieder früher und länger hell ist, kann diese Ladeunterstützung vielleicht auch schon wieder reduziert werden.
Wie geht es jetzt mit der neuen Hardware Version weiter?
Man merkt das es ein Hobby ist 😉 Die Winterzeit sollte eigentlich für vorbereitende Aktionen genutzt werden aber ein paar andere Themen waren wohl wichtiger. Das Ziel eine leistungsstärkere Version zu produzieren mit mehr technischen Möglichkeiten ist weiterhin vorhanden. Die urspünglich geplante Zeitlinie ist allerdings verworfen.

Links:


imported from www2.georg-keller.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.